Posted on

Heilpflanzen: Verbündete bei der Abwehr von Erkältungen

Nicht nur Menschen und Tiere haben gegen krankmachende Mikroorganismen zu kämpfen. Auch Pflanzen werden von Keimen befallen und wären ohne Abwehrstoffe ernsthaft in Gefahr. Wir Menschen können solche pflanzliche Inhaltsstoffe nutzen, um uns gegen Krankheiten zu wehren. Dies ist das Kernthema der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie)

Nicht Nässe oder Kälte, sondern Viren und Bakterien machen krank

Wir sind umgeben von Myriaden von Mikroorganismen. Viele davon können uns krankmachen. Aber dazu müssen sie sich erst einmal in geeigneten Körpergeweben festsetzen und anschliessend unserem «Grenzschutz» aus Abwehrkörpern trotzen. Erst wenn ihnen dies gelungen ist, können sie sich in unserem Körper vermehren. Dann kommt es zu einer heftigen Immunreaktion, unter deren Begleiterscheinungen wie Fieber, Husten und Schnupfen wir leiden.

Wieso gibt es im Winter häufigere Erkältungen?

Es ist eine Anhäufung von Risikofaktoren, denen wir im Winter ausgesetzt sind: eine erhöhte Anzahl Keime im Umfeld wegen anderer Erkältungsopfer, häufigerer Aufenthalt in Menschenansammlungen und geschlossenen Räumen, trockene Schleimhäute wegen der tieferen Luftfeuchtigkeit, etc.  Dazu kommt ein reduziertes Immunsystem, weil der Körper durch die winterliche Witterung und den Lichtmangel stark beansprucht ist.

Welche Schutzmassnahmen gibt es?

Man kann in der Tat selber eine Menge vorbeugender Schutzmassnahmen treffen. Dazu gehört eine verstärkte Hygiene, also Händewaschen, damit die Keime nicht über die Hände zu den Schleimhäuten transportiert werden. Auch tut man gut daran, dem Körper mehr Erholung zu gönnen, also am Tageslicht Spaziergänge zu machen und genügend zu schlafen. Sport in vernünftigem Mass und eine ausgewogene Ernährung unterstützen das Wohlbefinden das ganze Jahr hindurch, aber besonders natürlich im Winter.

Und wenn die Erkältung trotzdem zuschlägt?

Dann findet man in der Apotheke eine ganze Reihe Arzneistoffe, die im Abwehrkampf gegen die Keime helfen oder den eigenen Körper stärken. Sie können sich auf unserer Webseite www.wolhuserapotheke.ch mit wenigen Klicks über verschiedene Pflanzenheilmittel kundig machen. Die Medikamente selber werden aber nur von unseren Fachpersonen in der Apotheke abgegeben. So will es das Gesetz, und so ist es auch gut, denn es handelt sich um hochwirksame Stoffe, welche von den Heilpflanzen zum Schutz gegen ihre Feinde produziert werden. Im Beratungsgespräch mit unseren Spezialistinnen werden Lösungen gefunden, die genau auf Ihre Bedürfnisse angepasst sind.

Posted on

Wir sind eine Phyto-Referenz-Apotheke!

Die Schweizerische Medizinische Gesellschaft für Phytotherapie (SMGP) zeichnet Apotheken aus, die sich auf die Heilpflanzenkunde, auch Phytotherapie genannt, spezialisiert haben. Apotheken, die mit dem Label „Phyto-Referenz-Apotheke“ ausgezeichnet sind, verfügen über ein breites Sortiment an pflanzlichen Arzneimitteln (Fertigpräparaten), Zubereitungen (z.B. Tinkturen), pflanzliche Rohstoffe (wie ätherische Öle oder getrocknete Pflanzenteile zur Teezubereitung) und Hausspezialitäten auf pflanzlicher Basis. Darüber hinaus weisen Phyto-Referenz-Apotheken eine grosse Erfahrung in der Herstellung und der Anwendung pflanzlicher Arzneimittel auf.

Was ist Phytotherapie?

Die Phytotherapie ist die älteste Form der Nutzung von Arzneimitteln im Kampf gegen Krankheiten. Sie beruht darauf, dass Heilpflanzen biochemische Substanzen enthalten, welche in der richtigen Darreichungsform dazu geeignet sind, Heilungsprozesse im menschlichen Körper einzuleiten. Viele synthetische Arzneistoffe haben Pflanzeninhaltsstoffe zum Vorbild. Im Gegensatz zu diesen reinen Einzelstoffen setzt die Phytotherapie stets ganze Pflanzenteile mit sämtlichen darin enthaltenen Substanzen ein. Davon verspricht man sich ein breiteres Wirkungsspektrum.

Höchste Qualitätsansprüche

Die moderne Pflanzenheilkunde folgt den Grundsätzen der naturwissenschaftlichen Medizin. Ihre Fertigarzneimittel unterliegen dem Arzneimittelrecht und werden erst behördlich zugelassen, wenn ein Wirkungsnachweis vorliegt. Die Herstellung pflanzlicher Arzneimittel stellt hohe Anforderungen an die Prozesse und die Qualitätssicherung. Insbesondere muss durch eine sorgfältige Auswahl des Pflanzenmaterials und dessen schonende Verarbeitung sichergestellt werden, dass die Wirkung der Präparate stets optimal ist.

Medicus curat, natura sanat – Der Arzt behandelt, die Natur heilt

Wenn der Körper durch eine Ausseneinwirkung (z.B. Viren oder Bakterien) oder eine Innenwirkung (Psyche) aus dem Tritt gerät, reden wir von einer Erkrankung und trachten danach, das Gleichgewicht, also den stabilen Gesundheitszustand, wiederherzustellen. Diese Genesung muss der Körper selber bewerkstelligen; die Medizin hilft ihm aber dabei, den richtigen Weg dazu einzuschlagen. In der Phytotherapie setzt man dazu Wirkstoffgemische ein, so wie sie in den Heilpflanzen natürlich vorkommen. Man baut dabei darauf, dass Heilpflanzen Lebewesen sind und dass die darin vorkommenden Substanzgemische sich positiv auf den menschlichen Stoffwechsel auswirken können, sofern sie richtig angewandt werden. Damit dies der Fall ist, braucht es den entsprechenden Sachverstand, den sich die Mitarbeiterinnen in unserer Apotheke während ihrer Ausbildung angeeignet haben und den sie durch anhaltende Weiterbildung schärfen.