Treffend hat Erich Kästner den Monat November im gleichnamigen Gedicht geschildert. Vieles kommt dann zusammen: die wehmütige Erinnerung an Sommer und Herbst, die kurzen Tage, die kraftlose Sonne, anhaltende Nebel, häufige Regen und Stürme, nasskalte Luft. Das alles kann schon tüchtig aufs Gemüt schlagen. Antriebslosigkeit, Unlust und depressive Stimmung machen sich breit. Nicht ohne Grund spricht man vom «Novemberblues», gegen den niemand gefeit ist.

DEM NOVEMBERBLUES TROTZEN

Völlig hilflos ausgeliefert ist man ihm allerdings nicht. Es gibt zwar nicht ein Mittel, nicht eine Massnahme und nicht eine Verhaltensweise, um sich seiner zu erwehren. Aber es gibt wirkungsvolle Strategien dagegen. Diese sollte man sich zurechtlegen, solange man bei Kräften ist. Nämlich jetzt, im Oktober. Gegen das Novemberwetter selbst kann man nicht viel tun, es sei denn, man geniesst das Privileg, sich nach Süden abzusetzen. Dorthin, wo die Sonne kräftig scheint und die Tage länger sind. Wer hier bleiben will oder muss, sollte vorsorgliche Abwehrmassnahmen treffen.

DAZU GEHÖRT:

  • Jeden Sonnenstrahl in sich aufnehmen. Regelmässig spazieren gehen, dann, wenn es am hellsten ist, also am Mittag.
  • Gegebenenfalls mit Lichttherapie, d.h. mit speziell dafür entwickelten Lampen, die Sonne nachahmen.
  • Sport treiben, draussen oder drinnen
  • Geselligkeit pflegen
  • Sich ins Stadtgewühl begeben und die Novemberdüfte wahrnehmen.

PHYTOTHERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG

Johanniskraut enthält Inhaltstoffe, welche sich bei leichten und mittelschweren Depressionen – und dazu gehört der Novemberblues – stimmungsaufhellend wirken. Es handelt sich dabei nicht um einen einzigen Wirkstoff. Man findet in den fachmännisch zubereiteten Pflanzenpräparaten, z.B. in den Johanniskrauttropfen aus der Wolhuser Apotheke, Wirkstoffe wie Hypericin, Flavonoide, Gerbstoffe, Xanthonderivate und ätherische Öle. Daraus ergibt sich ein relativ breites Wirkungsspektrum für die Bekämpfung des Novemberblues.

FÜR NEBENWIRKUNGEN FRAGEN SIE IHRE PHYTO-SPEZIALISTINNEN

Wie bei allen Heilmitteln können auch bei Johanniskraut Nebenwirkungen auftreten. Darüber weiss man in Ihrer Phyto-Referenzapotheke Bescheid. Auch wird man Sie an ärztliche Hilfe verweisen, wenn es sich um mehr als einen «gewöhnlichen Novemberblues» handelt.

Flyer herunterladen